segunda-feira, 6 de fevereiro de 2017

GEDICHT


DER ATEM DER GEFÜHLE

Ausdruck einer lebenden Seele

Licia Soares de Souza

http://www.travessa.com.br/ebook-der-atem-der-gefuhle/eBook/c1761e2f-863d-4a89-b443-01cd607e4548

Dieses Buch ist eine Sammlung persönlichster Gedanken und Gefühle,die in einigen Gedichten zum Ausdruck kommen. Es ist am Goethe Institut von Salvador (Brasilien) mit dem zweiten Gedicht Ich bin nicht Goethe entstanden, welches am Weihnachtsfest vorgetragen wurde. Diese Sammlung ist eine Quelle der Liebe. Die Dichterin bittet um Worte, um ihre Liebesfähigkeit nicht zu unterbrechen.


Licia Soares de Souza  ist in Salvador (Brasilien) geboren. Sie hat an der Universität von Bahia Literatur studiert. Ihre Doktorarbeit hat sie an der Université du Québec à Montréal in Semiotik gemacht. Sie hat viele Bücher zum Thema Semiotik und auch die folgenden zwei Romane veröffentlicht: Livia et la Croix du Sud (Montréal, 2008) und Girouettes. Quand souffle le vent de l’amour…(Saarbrücken, 2015). Außerdem hat sie an der Universität Kassel ein Post-Doktorat in Semiotik gemacht. Ihr Deutsch hat sie an der VHS von Kassel verbessert und mit den Prüfungen „Zertifikat Deutsch B1“ und „Leben in Deutschland“ abgeschlossen.


VORWORT


In der Fremdsprache Deutsch findet die Autorin die passenden Worte, die Empfindungen und Erfahrungen ihres Lebens zum Ausdruck zu bringen. Dabei widerspiegelt jedes der Gedichte einen besonderen Moment, eine spezielle Erinnerung. Das Leben hat zum Einen fröhliche und romantische, ja sogar erotische Züge. Zum Anderen erleben wir auch traurige Augenblicke und Bitterkeit. Alle Seiten ihrer Realität werden berücksichtigt.


In dieser Sammlung finden sich, neben den persönlichen Lebenserfahrungen, viele kulturelle Elemente Deutschlands und Brasiliens, sowie Kanadas bzw. Frankreichs wieder, welche die Autorin mit ihrer Subjektivität in die Gedichte einbringt.


Mit Stolz gratuliere ich, ihre Deutschlehrerin, der Autorin zu diesem gelungenen Werk.


Angelika Wyss



Dichten


Heute möchte ich


ein schönes Gedicht


vortragen.


Ich muss eine derart gute


Vortragskunst entwickeln


und die Zauberkunst


wörtlich nehmen.



Ich betrachte Wörterbücher


und viele Liebesgedichte.


Ich lese viele


bekannte Dichter,


aber ich muss mit meinen


eigenen Worten dichten.



Viele schöne Ausdrücke


aus den größten Bibliotheken


können in der Welt auf mich fallen,


aber ich muss Buchstaben in meinem Herzen finden.



Mein Herz erlaubt schriftliche Erklärungen.


Es kann Tränen oder Lachen in Handschrift umwandeln.


Es hat viele Kanäle, die mit Blut schreiben,


kommunizierende Röhren


können nicht die Einsamkeit loslassen.


Blutgefäße wachsen in steinernen Gestalten


Sterne, Felsen, Bausteine,


Ein Gefühlsschloss kommt hoch.


Es kann starke Vibrationen in


Lebendigkeit umformen.




Bewegungen,


neue Gefühle,


Netz der Emotionen,


kommunizierende Tränen und Lachen,


Blitze über den Brücken


wecken klägliche Einsamkeit.


Bausteine,


Blitze aus meinen Tränen


können alle Worte der Bibliotheken übersetzen.


Ich will meine Seele mit Buchstaben aus Blut zeigen.


Ich will meine Seele durch Brücken


mit der Zauberkunst in Schrift darstellen.





Gib mir deine Hände.


Ich will ihre Wärme spüren.


Sie halten das Steuer meines Herzens.


Reise,


ein besonderes Tor


für deine Gedanken,


Zeichen für


unsere Harmonie,


Brücken, Sterne, Küsse.


Ich muss dich umarmen


in dieser Mehrstimmigkeit,


die die Stille für uns vorsieht.



Viele Lieder, die


unsere Körper durchlaufen,


können nur wir hören.


Die Orchester unserer Zimmer


stimmen sich untereinander ab.


Umarmung, Berührung, Freude,


ich komponiere mit den Lobgesängen der Stille,


um eine unvergessliche Liebeserklärung


zu machen.






































































Ich bin keine Dichterin


Ich bin nicht Goethe.


Aber ich kann Liebesliedchen von Herzen dichten.


Mein Herz schlägt mit meinen Augen.


Sie schaffen zusammen Stürme.


Sie schicken Blitze, die sehnliche Wörter schreiben.


Ich kann auf den Grund des Brunnens fallen.


Ich komme mit einem zärtlichen Wörterstrauß zurück.






Ich bin nicht Humboldt.


Aber ich kann die Natur umarmen.


Jedes lebendige Sein verstehen.


Insekten, Pflanzen, Vögel, Meereswesen;


Alle sind mehr als ein Sein.


Sie sind die Begriffe der Welt.


Die Werte der Menschheit,


die die Lieder, Lobgesänge und Gebete erlauben,


und meine Sätze bereichern.




Mein Lieblingsbild ist ein bunter Park im Herbst,


den ich mit meinem Schatz durchquere.


Gestern habe ich unter einem Baum geschlafen.


In meinem Traum, hat mich der Dichter Drummond


nach seinem Schlüssel gefragt.


Ich habe ihn bei Goethe vergessen, sagte ich.




Ich habe viel geliebt und meine Stürme sind gewaltig.


Der Dichter von Minas hat darauf erwidert:


Der Schlüssel öffnet gar keine Liebesausbrüche.


Er organisiert keine Sparziergänge.


Der Schlüssel ist eine Feder.


Geh und denk nach.




















Dann habe ich Goethe und Humboldt getroffen.


Sie sagten mir: Schweig und hör die Bewegung der Wörter.


Pass auf jeden Vokal auf, sie verändern sich in Farbe.


Das ist die Idee unseres Freundes Rimbaud.


Rieche jede Silbe, sie tragen das Parfum der Korrespondenz,


die besten Gedanken Baudelaires.



Rufe und Schreie.


Deine Stimme muss nicht stark oder schwach sein.


Sie ist eine wohlklingende Feder.


Und wenn wir dich gehört haben,


können wir in unserer Welt deinem Verständnis mit ihren Zeichen folgen.


Ja, du bist nicht wir.


Es ist nicht einfach Goethe oder Humboldt zu sein.


Aber wer hat den Leuten gesagt,


dass man es nicht schätzt,


wenn ein kleiner Vogel versucht


ein schöner Kanarienvogel zu sein?


Versuchen ist nicht verboten.












Mein Ausdruck



Was erzählt dieser Ausdruck?


Ein Gesicht voll von Schmerz?


Liebeskummer oder soziales Interesse?


Was bedeuten diese toten Augen,


die trotzdem einen fernen Horizont zu zeichnen versuchen?






Sie sind meine traurige Seite von links,


wo ich viele bittere Geschmäcker verstaut habe.


Manchmal haben diesen Augen gerufen:


“Hänge bitte endlich deine Sachen weg!


Ich kann diese schweren Gefühle nicht mehr dem Herzen übergeben.


Ich kann nicht mehr nur Schwierigkeiten hinbringen.


Was erzählen meine Augen?


Ich will jeden Tag mit ihnen ein Gespräch führen.


Das ist keine gute Idee, immer über Unglücksfälle zu sprechen.


Sogar sie spielen Ehrlichkeit vor.


Müssen sie unserem Schicksal entgehen?


Ich will neue Ideen, andere Lieder zu meinem Herzen leiten.


Ich muss uns verändern.



Die Augen sind die Tür der Seele,


Das Herz ist ihre Kirche.


Irgendwo laufen die Gedanken meiner Liebe.


Können diese Augen sie erblicken


und aus ihnen einen Sternenstrauß bilden?









Diese Augen dürfen nicht nurTraurigkeit sehen.


Ja, der Verlust des Lichts meines Lebens war besonders unglücklich.


Deshalb bin ich angesichts der Geschehnisse der letzten Tage


traurig, bewegt und


alles steigert meine alltägliche Tristesse und Einsamkeit.






Ich denke, dass ich viele schöne Worte nicht höre.


Deshalb bitte ich meine Augen, hinauszufliegen.


Sie müssen irgendwann die Freude finden.


Nach ein paar Tagen hat es immer noch nicht geklappt.


Sie müssen weiter die Welt durchqueren.



Meine Träume sind nicht so weit von dem realen Leben entfernt.


Ich kann immer das Parfum der Liebe riechen.


Nur die Augen sollen das Glück übersehen,


weil die Kirche meines Herzens leer ist,


Leer von Schönheit:


In diesem Herzen wohnen nur


alle Schmerzen und Sehnsüchte dieser Welt.






Ja, meine Augen müssen fliegen.


Sie werden eine Zwillingsseele treffen,


um meinen Ausdruck sofort zu verändern.






























Es ist Zeit






Es ist Zeit


auf meinen Körper zu hören.


Er will in Ohnmacht fallen.


Lieben bis zum Umfallen kann


nicht unser Ziel sein.






Es ist Zeit,


dass mein Herz aufhört zu schlagen.


Es pocht zu stark


in meiner kleinen Brust.


Es schmerzt sehr.


Ist die Liebe so schlecht,


wie sie mich traurig macht?








Ist sie auch böse?


Wie bringt sie schwarzes Licht?


Muss ich krank sein,


um ein Liebeslied zu singen?


Meine Stimme versagt.


Sie kann nicht singen.


Sie sieht die Liebe in meinen Augen nicht.


Wie kann eine Stimme


rufen, sogar schreien,


wenn sie dem Duft meiner Liebe nicht folgt?


Sie muss ein Zeichen von meinem Schatz spüren.



Wie können Götter existieren,


wenn sie nicht auf mein Lied achten?


Wie kann die Menschheit ihrem Reiseziel folgen,


wenn es jemand in der Ecke gibt, der weint?


Ja, das Weinen kommt, während ich darüber spreche.


Götter und Menschen müssen sich zu einem soliden Schutz verbinden,


um die Schmerzen in der Brust zu lindern.























In deiner Wolljacke



Unsere Herzen


haben in der Jungend hier zusammen gepocht.


Danach hat dein Herz allein


weitergeschlagen.


Schrei der Empörung,


denn ich war weit weg.


Protestrufe,


Schrei nach Liebe, Warnschreie,


haben während Jahren


viele Lieder komponiert.


Und die Lieder


sind zum Himmel aufgestiegen,


sind hoch geflogen


und haben mein Herz erreicht.


Nun können sie wieder oft


mit deinem Herzen zusammen


in dieser Wolljacke sein.


























Tränen


Tränen, Sehnsucht, Schmerz.


Schmerz, plötzliches Vermissen.


Das sagen nur Leute, die es hinter sich haben.


Sehnsucht ist ein Tumor,


der ständig wächst.


Vermissen ist eine Verletzung,


die die Angst in einer Seele schafft.


Und die Tränen?


Tumor und Verletzung werden zu Flüssigkeit.


Sie quellen über mein Gesicht,


sie laufen,


sie schmelzen


Wer hat schon


ein flüssiges Gesicht gesehen?


Ein regennasser Ausdruck,


ein nasses Antlitz,


vereint diese kleine Idee,


dass Tumor und Wunde


eine Chance haben


abzulaufen.



Bei mir findet das statt,


wenn der Zufall


Tropfen meiner Seele


in meine Hände fallen lässt,


wie kleine Diamanten.






Meine Diamanten


scheinen


einen Wasserfall auf einem Blatt zu sein.


Sie müssen viele Erinnerungen


artikulieren und zerstören


alle schweren Tumore.


































































Wie heißen sie?



Beide wohnen seit Millionen von Jahren


im Wasser: Fluss, See, Meer.


Sie sind schön und liebreizend.


Sie verändern den Wind in Lieder.


Lieder, Lobgesänge, Liebe.


Sogar der Atem singt.


Die Meerjungfrau gehört zum Menschsein wie der Herzschlag.


Unser Inneres wird


durch Emotionen bewegt.


Eine Meerjungfrau kann ein schnelleres und ungestörtes


Vorwärtstreiben ermöglichen.




Liebe, Lieder, Lobgesänge,


reibungslose und transparente Beziehungen,


Beziehungen von Kraft,


Verhältnis von Macht,


in der ständig eine Flucht nach vorne angetreten wird






Wir kennen eine Frau, die Loreley heißt.


Sie ruft laut "Eberhard", aber viele andere Männer


verfallen in ihre Hände.


Ihre Lieder werden in der Ferne gehört.


Loreley ist eine Literaturgeschichte,


sie ist aus Wörtern aufgebaut.


Sie geht nicht in einen Körper hinein,


um die Gefühle und das Verhalten der Menschen


zu fühlen.




Es ist fast unmöglich gegen sie zu kämpfen.


Wörter und ihre Vorstellungskraft haben eine große Macht,


die sehr schwierig ist, niederzuringen.


Loreley bleibt unantastbar, stark auf ihrem Felsen.


Man kann sie nicht ihres Amtes entheben.






Lieder, Liebe und Leben.


Töne mit starken Vibrationen


von unseren inneren Gefühlen hören.


Bilder, Farben und Töne,


Elemente unserer Außenwelt,


die mit der Luft neue Melodien dichten


und eine ganze Welt


zusammensetzen können.


Sie kommt mit ihrem goldenen Haar


und verhext alle.


Sie singt viele Liebesständchen.






Die andere Meerjungfrau


heißt Iemanjá.


Spiegel Afrikas,


verheiratet mit der brasilianischen Erde,


mit den indianischen Gewässern.


Ständchen mit Luft,


aber diese Frau


bleibt nicht nur auf einer Klippe, wie Loreley.















Leben, Lieder, Rhythmen,


große Kompositionen lehren der Welt


geschickt viele neue Stimmen.


Rhythmus, Stimme, Leben,


Blumen kommen für sie ins Meer,


leidenschaftliche Begrüßung,


glückliche Vereinigung.


Sie inkorporiert sich in schönen Frauen,


spricht mit ihnen,


träumt mit ihnen.


Die beste Gelegenheit


für die Einigung


von Tödlichem und Untödlichem.



Kann Iemanjá den menschlichen


Zustand am besten verstehen?


Kann Iemanjá Männer lieben,


als ob sie eine Frau aus Fleisch und Blut wäre?


Kann sie einen starken Körpergeruch riechen?


Die Bewegung der feuchten Wärme der Zunge fühlen?


Darf Iemanjá die Waldbrände der Vernarrtheit probieren?


Sie, die die Blumen bekommt,


um eine Lösung gegen die Einsamkeit der Welt zu bringen?




























Liebe, Lobgesänge, Leben.


Luft von Herzen,


Wind für Gefühle.


Eines Tages müssen sich Loreley und Iemanjá unterhalten.


Welcher Platz ist mächtiger?


eine Klippe oder der Sand?


Sie müssen Töne und Farben wechseln,


die Begriffe einer sensiblen Welt austauschen.


Sie sollen Töne und Akkorde erfinden,


die die Orchester der Welt entdecken.


Die Lyrik von Jahrhunderten füllt das Herz mit Lebenslust und Sehnsucht der Glückwünsche.


Welche ist meine Lieblingsjungfrau?


Diejenige, die die Bedeutung der Welt


eines Tages verändern kann


und die die Gestalt des Kosmos mit Freude und Blumen


verschönert.
































































Leben nach dem Tod



Mutter, dein Sohn ist geflogen.


Er hat besondere Flügel bekommen.


Er flatterte wie ein aufgescheuchter Vogel.


Mutter, keine Tränen beim Weinen.


Keinen Einspruch,


keinen Protest, um nicht unsere Einigung zu brechen.


Wir können keine Aufstände gegen den Tod machen.


Dagegen rufe ich nichts anderes.


Denke nicht daran, dich mit Gott zu streiten.


Er kann dich nicht mehr hören.















Wir können nicht über des Todes Geheimnis sprechen.


Er verleiht einigen Leuten Flügel, um in eine bestimmte Zeit zu gehen.


Wir müssen bleiben und verstehen,


warum uns diese Flügel jetzt nicht gehören.


Mutter, der Körper deines Sohnes wird gerade in weiche Erde gelegt.


Weine nicht,


kein Klagelied


über die Bedeutung dieser langen und wünschenswerten Reise.


Es macht doch keinen Sinn


über des Todes Macht zu trauern.


Keine Klagelieder, bitte, Mutter.


Der Körper steigt in der Erde auf,


aber die Seele wird andere Länder mit ihren neuen Flügeln kennenlernen.



















Ich will weinen, Mutter,


wenn ich deinen traurigen Augen gegenüberstehe.


Sie machen tiefgreifende Einschnitte in meinem erschütterten Herz.


Sie schaffen zusammen Lieder,


die nur ich allein hören kann.


Wer hat gesagt, dass der Tod sich nach jemandem zurücksehnen wird?


Im Gegenteil müssen wir jeden Tag mit dem Tod leben.


Schmerzen, Ungleichgewicht der Gefühle,


Gefälle zeichnet Unausgewogenheit gegenüber der menschlichen Energie ab.


Das alltägliche Leben kann nicht leer sein.


Mutter, eine Leere ist voll von Gefühlen.


Bereite dich vor.


Diese Leere in deinem Herzen wird darin Stille vergießen.


Hast du schon gemerkt, wie die Stille dich besiedelt hat?


Die immense Gefahr der Leere mit Stille.


So stehen die Schmerzen in großer Menge


rund um die Uhr zur Verfügung.







Weine nicht Mutter,


Dein Sohn ist in den Tiefen der Erde aufgestiegen.


Aber wir sprechen mit dem Tod,


wir fordern ihn auf, den Leuten zu sagen,


dass er ihm Flügel geschenkt hat.


Er wird eine schöne Reise machen.


Er wird eine Duftwolke sein.
















































Eine Maske


An der Maske Zeichnungen der Freude

Freie Rhythmen


tausend Luftsprünge


beherrschen die Straße


Veränderung der Sicht


Eine Maske


Mein Leben singt


Mein Körper geht


meine Seele tanzt




























Eine Maske


Die Kindheit wächst


Die Jungend lacht


Alte können eine Umarmung


in meiner Stadt geben


Mein Alter kann


das Leben verbinden






Mein Leben


darf mit meinem Alter spielen


Meine Stadt hört


Ich lasse meine Seele tanzen


den Körper singen




















Masken zeigen


viele Ausdrucksweisen


in dieser Verkleidung


Vertrauen


Sogar mit Klischees


bewegt sich meine Seele


Sogar mit Ausdruckslosigkeit


bekomme ich verschiedene Identitäten


In dieser Verkleidung


aus tiefstem Lachen


Mein ganzes Herz hängt daran


eine hundert Seelen Stadt


zu zeichnen






Mit meiner Maske


sammelt mein Herz


den Atem der Menschheit des Festes


















































Dein Schiff


Segeln,


über den Meeresspiegel gleiten,


Genuss.


Das Meer spricht


deine Geheimnisse aus.


Du willst so bleiben, wie du bist?


Du und deine Seele


in einem Boot sitzend.






Durch das Meer gleiten,


Genuss.


Die Gedanken sammeln


neue schöne Lyrik


mit Musik vom Wind.



Du liebst das Schiff.


Du bist wie es.

Du reist mit der Zeit.


Du erfindest Plätze,


die dein Wohnraum sind,


wo du deine aquatischen Träume


schützen kannst.






Lyrik vom Meer,


Geheimnis in der Luft,


Lied von Bewegungen der Gefühle


im ruhigen Wasser.






Fühlen, Tasten, Berühren.


Bewegungen und Emotionen,


wenn die Welle alles kann,


wenn das Wasser


deine Geheimnisse transportiert,


durch eine Entscheidung der Natur.


Ist das Meer die Zukunft


deiner Gedanken?


Es bringt in dir die Freiheit an,


die es in sich trägt.

































Und in meiner Botschaft,


in diesem Klagelied,


birgt sich


eine Hoffnung.


Meine Gefühle müssen


zu deinem Schiff fliegen.




Aber mit dem Fuß auf der Erde


kann ich nur


an die Bewegung deiner Welle denken


und deine Zeit nicht erreichen.


Du bist in dem Schiff.


Du bist nicht in mir.


*************






Ich habe mich entschieden.


Ich springe in dieses Schiff,


das mich herausfordert.


Darf ich eine Nacht für meinen Schatz


schmücken?


Wie ein Armband


will ich deine Haut mit meiner in Kontakt bringen.


Entspanne deinen ganzen Körper


über dem meinem.


In unserer engsten


Intimität


sind wir zwei vereinte Körper,


rollen nach unten,


tauschen unsere


Gerüche aus.


Überschüssige Wärme,


Liebessekretionen,


wie eine Übersetzung


von unserer explosiven Leidenschaft.


Seeluft, Wellengang, Sand,


Körper, Fusion.
























Du benutzt deine Zunge,


um in meinen Poren,


im Labyrinth aus Gänsehaut,


neue Gedichte zu schreiben.


Ich zittere,


wie das Meer und der Sand zusammen


in einem Erdbeben.


Ich lache und schreie vor Freude.


Ich erfahre mein Leben


in Wellen von großer Korrespondenz


in meinen tiefsten Empfindungen.


Sekretionen, Gerüche, Wärme, Meer,


salzen meine Gefühle ein


und machen aus mir dein Lieblingsschiff.


Naturgesetz:


Es ist verboten, jetzt eine schöne Liebe


im Stich zu lassen.


Sammle schnell meine Gerüche, meine Sekretionen,


meine Gedanken


und lege sie in dieses Herz.


In den Bewegungen deines Schiffes,


später in der Gemeinschaft unserer Küsse und Umarmungen


sagen wir:


Délice est le miracle de l’amour.


Wir bemächtigen uns eigentlich


des Geheimnisses unseres Lebens,


das die Sterne in den Himmel über uns zeichnen,


intensive Farbtöne des Himmels und des Meeres.


Und ich kann dich endlich in mir haben.


Eine Nacht für meinen Schatz.


Einen Schatz, um zu träumen


und zu vertrauen.


Unsere Lebensfreude hat


das Firmament erreicht und unser Haupt


berührt die Wolken.


***************




















Gibt es Regeln


für meine Leidenschaft?


Wenn ich mich mit dir an diese Erfahrungen erinnere, ist klar:


Am Rande der dichten dunklen Wolken gibt es ein Licht am Horizont.


Ich weiß:


Die Bevölkerung lebt unter einer Wolke der Unsicherheit,


aber ich glaube auch:


Die Erweiterung ist die stärkste Kraft,


die eine Liebe erfahren kann.


Je mehr wir unsere Körper umarmen können,


desto stärker bauen sich unsere Gefühle auf.








Was ist ein Naturgesetz?


Liebe ist die Energie des Körpers und der Seele.


Wenn einer aber der Liebe vertraut, so ist die Liebe mächtig.


So mächtig wie das Gefühl, dessen Zeit und Ort gekommen ist.


Was könnte scheinbar paradoxer sein,


als mit Leidenschaft über Logik nachzudenken?


Wie immun gegen deine Appelle


könnte ich sein?


Wie gleichgültig


könnten mir deine Liebkosungen und Zärtlichkeiten sein?


Welchen Sinn hast du meinem Leben mit deinem Versprechen gegeben?


























Ja, du hast mein ganzes Leben


mit besonderen Sachen ausgefüllt.


Jetzt höre ich überall,


wohin ich gehe, deine Stimme,


fühle deine Herzschläge.


Dein Herz ist meine Wonne,


dein Kopf ist meine Sonne.


So verbringe ich meine Zeit damit,


dir Liebeserklärungen


zu schreiben,


die du nie lesen wirst,


weil du nur an das Schiff denkst.



Jetzt trägt das Schiff meine Stimme, meinen Geruch.


Ein wohlriechender Duft weht deinem entgegen.


Deshalb werde ich es hier aufregende Gerüche nennen.


Meine Empfindsamkeit liegt in deinen Händen.


Sie ist jedoch nicht nur in der körperlichen Liebe,


sie ist in deinen Augen, wenn du das ganze Meer anschaust.


Sie ist in deinem Kopf, wenn du die Welt umarmst.


Sie ist in der Luft, die du einatmest,


in dem Leben der Natur, die du beherrschen willst.



Der Einfluss meiner Energie auf deine Laune ist offensichtlich.


Ich habe wichtige Bewegungen in deiner Zeit ausgelöst,


sie sind von großer Bedeutung für unsere Ewigkeit.


Ich möchte dich nicht verlieren.


Ich kann dich nicht vergessen.


Nie, nie, nie


kann ich dich loslassen.


Ein Dichter sagt: Lieben um die Vernunft zu verlieren,


das ist die Gesundheit der Seele.





























Mein Meta-Gedicht I


Warum schreiben?


Dichten?


Muss ich diese Emotionen mitteilen?


Meine bekannten Dichter haben mir gesagt:


Ein Gedicht ist nicht der Spiegel der Liebesschmerzen.


Wörter müssen Beziehungen zwischen Buchstaben, Tönen, Stimmen,


Farben zeigen.


Vielleicht scheinen Gefühle durch Wörter hindurch,


vielleicht müssen Wörter ihren eigenen Körper einblenden.

















Als ich diesen Vers angefangen habe
ging ich mit alten Freunden aus,


wurde von einem Netz von Gefühlen begleitet


und ich wusste nicht, wie die meisten Emotionen entstehen.


Viele affektive Wissenschaften sind mit mir aufgewacht.


Stücke von Welterfahrungen, die ich nicht erlebt habe.


Liebesausbrüche, die die Sinne beeindrucken,


die ich in meinem konkreten Leben nicht berührt habe.


Ich glaube: Es gibt viele Frauen in meiner Seele,


Viele Geschichten treffen sich.


Sie erzählen mir wichtige Episoden.


Manchmal kann ich mich nicht mit allen unterhalten.


































Wäre ich doch bloß nur eine Frau.


Wäre diese doch nur ein einfache Frau,


die verbreitete Wörter sammeln würde.


Wörter, die alle meine Frauen verstehen könnten.






Hier liegt ein Weiblein,


das auf Deutsch zu lieben gelernt hat.


Seine Ernährung besteht aus Nektar


von Blumen,


von Seufzern,


aber sie braucht starke Umarmungen,


die ihre weibliche Natur benötigt,


um Träume und Sehnsüchte zu übersetzen.


Ich habe auf Deutsch zu lieben gelernt.


Zu jener Zeit war ich nur eine Frau



Eine einsame Frau,


mit Millionen von nostalgischen Stimmungen.






Sehnsucht explodiert,


produziert viele Blasen,


und jede war ein Garten,


wo ich Liebeslieder auf Deutsch singen konnte.






Das hier ist eine Geschichte von Fehlzeiten,


von vielen leeren Plätzen


in meiner Sehnsucht,


der Bewohnerin meiner Seele,


der Tränen und Farben meiner wütenden Seele.
































Kann eine Seele weinen?


Frage meines Lebens.






Satre sagte mir:


Der Mensch trägt die ganze Verantwortung seiner Taten,


aber er muss auch einen Kollektivverantwortung haben,


weil er selbst ,solange er ist, zur Welt und Gesellschaft beiträgt.




Was mir passiert, passiert durch mich und es gehört ganz mir.


Ich habe nicht die Möglichkeit,


einer anderen Person meine Verantwortung zu übergeben.


Wenn ich eine Tat begehe,


wähle ich mich aus.


Wählen ist sich auswählen.


Ich habe mich also entschieden,


mich auszuwählen und mich


von dem Gefühl der Liebe,


das in mir gewachsen ist, zu befreien.






Eine kühne Tat.
Ein Sprung ins Unbekannte.
Ich wurde zu dem, was ich machte.


Ich war die Beute meiner Gefühle,
ohne sicher zu sein,


ob der andere sich auch für mein Liebesprojekt einsetzen wird.











Ich war also frei, mich auszuwählen.


Ich war frei, in mein Leben zu investieren.


Ich wollte diesen Mann für mich


mit allen Folgen meiner Tatenfreiheit.






Danach durfte meine Seele schreien


und bluten.










Meta-Gedicht II






Warum schreiben?


Dichten?


Ich war nur eine einsame Frau,


immer mit großer nostalgischer Stimmung.






Meine Augen durchquerten damals


Länder und Gewässer.


Sie schrieben mein Schicksal unterwegs mit Luft.


Straßen,


Wälder,


Flüsse.


Treffen mit der Menschheit,


liebeshungrigen Leuten,


mit denen ich meinen Schmerz geteilt habe,


die mir Weh ausgeliehen haben.

Ich habe mich verwandelt.


Ich war immer eine einsame Frau,


die einen Schmerz in sich trug,


aber jetzt bin ich eine plurale Frau,


die gelernt hat, aus dem gleichen Leiden


viele Verschiedene zu machen.






Schmerzen in Stücken,


unterwegs


am Ende des Weges ist die Einheit.


Sie schenkt nicht völliges Glück,


aber sie erlaubt eigenständige Fröhlichkeit.




































Schwarze und weiße Frauen


unterhalten sich in meiner Seele.


Sie teilen zusammen


Länder von Festen,


wo der Zauberer eine Frau nicht wirklich


entzwei sägt.













Ich denke immer an meine Frauen:


frische Bewegungen,


Lieder, Lyrik, Düfte aus verschiedenen Lüften,


die Wechselbeziehungen von Erinnerungsorten.


Ich möchte diese Gefühlsoasen in städtischen Räumen


auf der ganzen Welt schaffen.


Salvador,


afrikanische Gestalt,


besitzt ein starkes Orchester,


das die Stimme der Naturgottheiten


widerhallt


und dröhnt.


Meine Freude folgt diesen Farben und ihrem wunderbaren


Klang.






Toulouse,


Überleben eines wahrhaften Gefühlsausbruchs,


ich sehe ihn noch mit seiner Virilität


und spüre die Explosion in meinen Armen.


Er hielt einen Strauß weißer


Margeriten vor seiner Brust.




Montreal,


ich wurde geistlich und geistig verändert.


Mein Austausch spiritueller Werte


geht weitaus langsamer vor sich,


als die Geburt meines intellektuellen Lebens.



Ich bin nach Kassel gereist,


wieder erwarteten mich Liebeslobgesänge,


um mein Herz zu erfreuen.


Ich habe meine Arme für dieses Land geöffnet,


ich habe diesen Boden geküsst,


meine ganzen Emotionen dieser Luft übergeben.






Welch eine Nacht von warmen Umarmungen,


die meinen Körper und meine Seele verführt hat.


Ich wusste und weiß, dass dieses Wunder ewig andauert


und gleichzeitig unhaltbar ist.



Welch eine Nacht voll von seinem Lachen,


die alle Frauen in mir aufgeweckt hat.


Zeit für den lauten Trommelwirbel,


den wir anscheinend für uns erfunden haben


Kassel,


Farbe und Musik meines Glücks!


Deutsch auf meiner Zunge für unsere Liebe.







Meine letzten Worte






Ich atme jetzt meine Wörter ein,


tief durchatmen


und die Wirkung der Bedeutungen spüren.


Ein Blatt ist


zum Entspannen bestens geeignet,


auch gegen Angst, Furcht und Feigheit.


Angst kommt jede Nacht.


Sie bringt mich zum Zittern.


Meine Augen bekommen viele besonderen Ausdrücke.


Furcht,


Werkzeug zum Schreiben,


Federdruck aus Begriffen, ein Dialog.


Feigheit,


In ihrem Sinne bringt sie die Auswirkungen


von vielen intimen Schlussfolgerungen mit sich.




Mein Lied ist


ein leistungsfähiges Blatt.


Mein Lied bin ich,


ich mit Bedeutungen,


ich aus Begriffen.


Ich singe allein.


Ich bin ein Blatt.


Dieses Blatt bin ich.


Lied aus meinen Worten.






Mein Lied bin ich,


ich mit Bedeutungen,


ich aus Begriffen.


Ich singe allein.


Ich bin ein Blatt


mit Zauberformeln meiner Gedanken.


Meine Stunde wurde von der Abwesenheit verraten.


Es bedrückt mich.


Die Tropfen der Buchstaben


fallen in meine Hände.


Ich muss mit ihnen dichten.


Es erleichtert mich.










































Licia Soares de Souza Web Developer

Nenhum comentário:

Postar um comentário